fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

HIV – Deutschlands Neuinfektionszahlen steigen

Die Zahl derjenigen, die sich mit HIV neu infiziert haben, sind auch im Jahre 2012 wieder gestiegen. Besonders die Gruppe der MSM bringt die meisten Betroffenen hervor.

Die Zahl derjenigen, die sich mit HIV neu infiziert haben, sind auch im Jahre 2012 wieder gestiegen. Besonders die Gruppe der MSM bringt die meisten Betroffenen hervor.

Wiederholt warnt das Robert-Koch-Institut davor, den Geschlechtsakt ungeschützt zu vollziehen, selbst wenn der Geschlechtspartner angibt, HIV-negativ zu sein.
Nach einer neuen Untersuchung, die in der Hansestadt Hamburg an Plätzen der homosexuellen Szene durchgeführt wurde, ergaben die Speichelproben von 4,2% der getesteten Männer, positive Ergebnisse bezüglich HIV-Antikörper, obwohl diese vorher angegeben hatten, erst kürzlich mittels eines HIV-Tests ihren negativen Befund belegt zu haben.
Die Ergebnisse der Untersuchung sprechen einerseits dafür, wie viele Menschen bundesweit unwissend hinsichtlich ihrer HIV-Infektion sind (geschätzte 14.000) und andererseits, das vor allem Männer, die mit anderen Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr haben (MSM), von HIV betroffen sind und die Mehrzahl der Neuinfizierten ausmachen.
Die Experten vermuten, dass die Ausbreitung des Virus in der MSM-Szene durch die immer besser werdende Vernetzung durch das Internet und die guten und günstigen Fortbewegungsmöglichkeiten begünstigt wird. Unter anderem deswegen fallen auch über 30% der Neuinfizierungen von MSM auf die 25-34-Jährigen.

Allgemein tragen derzeit rund 78.000 registrierte Bundesbürger den Virus in sich und somit ist die Neuinfektionsrate sich seit den frühen 90-er Jahren mittlerweile beinahe fünfmal so hoch - jene Tatsache wiederum auf die Unwissenheit vieler zurückzuführen ist, da diese ungeschützten Geschlechtsverkehr haben und somit ein hohes Ansteckungsrisiko bergen, jenes sich umso mehr verstärkt, da diese ihre Virenanzahl im Blut mittels einer Therapie nicht vermindern.

Der Zeitraum der vergeht, bis ein Großteil der Betroffenen die Diagnose HIV-positiv erhält, dauert nahezu fünf Jahre.

Berichtet wurde über die neuen Ergebnisse in dem Fachmagazin des RKI „Epidemiologisches Bulletin“.

Ergänzung :
Der Begriff MSM wurde von der WHO vor einigen Jahren eingeführt, um die Gruppe der Männer zu beschreiben, die nicht homosexuell sind, aber dennoch Geschlechtsverkehr mit anderen Männern haben.

Lesen Sie mehr über die steigenden Syphilis-Fälle in Deutschland :
http://www.fachaerztejobs.de/blogg/de/deutschland-%E2%80%93-immer-mehr-syphilisfalle/