fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

Hepatitis C Übertragung doch häufiger durch Geschlechtsverkehr

Eine in der Schweiz getätigte Untersuchung legt offen, dass die Übertragung von Hepatitis C doch häufiger über Geschlechtsverkehr erfolgt, als bislang angenommen.

Prof. Dr. Huldrych Günthard und Dr. Roger Kouyos vom Universitätsspital Zürich, Klinik für Infektionskrankheiten & Spitalhygiene, beschäftigten sich mit der Thematik der Hepatitic C Übertragung und der Annahme, dass das Virus selten über Geschlechtsverkehr, als beim gemeinsamen Drogenkonsum übertragen wird, bei jenem sich eine Spritze geteilt wird.
Hierzu wurde eine schweizer HIV-Kohorte untersucht, jene seit 1988 besteht und sowohl Daten, als auch Laborproben von knapp 10.000 Patienten enthält. Aufgrund der Tatsache, dass die Viren genetisch untersucht werden, ist es möglich, den Weg der Übertragung nachzuvollziehen. Daher wurden 1.555 Paare, die der Kohorte angehören, daraufhin

Eine in der Schweiz getätigte Untersuchung legt offen, dass die Übertragung von Hepatitis C doch häufiger über Geschlechtsverkehr erfolgt, als bislang angenommen.

Prof. Dr. Huldrych Günthard und Dr. Roger Kouyos vom Universitätsspital Zürich, Klinik für Infektionskrankheiten & Spitalhygiene, beschäftigten sich mit der Thematik der Hepatitic C Übertragung und der Annahme, dass das Virus selten über Geschlechtsverkehr, als beim gemeinsamen Drogenkonsum übertragen wird, bei jenem sich eine Spritze geteilt wird.
Hierzu wurde eine schweizer HIV-Kohorte untersucht, jene seit 1988 besteht und sowohl Daten, als auch Laborproben von knapp 10.000 Patienten enthält. Aufgrund der Tatsache, dass die Viren genetisch untersucht werden, ist es möglich, den Weg der Übertragung nachzuvollziehen. Daher wurden 1.555 Paare, die der Kohorte angehören, daraufhin untersucht, ob sie neben ihrer Infektion mit HIV auch mit dem Hepatitis C Virus infiziert sind. Die Ergebnisse ergaben, dass das Risiko sich zu infizieren bei HIV-Patienten mit einem Partner der ebenfalls mit HIV, als auch mit Hepatitis C infiziert ist, etwa 3x so hoch ist, als bei den anderen HIV-Patienten ohne Partner der mit Hepatitis C lebt.

Die erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung traf auf heterosexuelle, homosexuelle und drogenabhängige HIV-Patienten zu.

Wie bereits eine Studie des Robert-Koch-Instituts 2011 in der PloS One zeigt, sind vor allem Männer, die mit anderen Männern Sex haben stark vom Risiko betroffen, da beim Analverkehr die Gefahr besonders hoch ist, dass es zu Verletzungen kommt und Blutungen entstehen.
Jedoch können beide Studien keine Ergebnisse bezüglich eindeutiger Zahlen über das Infektionsrisiko liefern.

Somit raten die Experten vehement zum Kondomgebrauch.

Veröffentlicht wurde die detaillierte Studie in dem International Journal of Epidenuilogy.