fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

FDA äußert Zweifel an antibakteriellen Seifen und Reinigungsmitteln

Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bemängelt den Nutzen von Seifen und Reinigungsmitteln mit antibakteriellen Inhaltsstoffen, weswegen die Hersteller nun in der Pflicht sind, die Wirksamkeit wissenschaftlich zu belegen.

Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bemängelt den Nutzen von Seifen und Reinigungsmitteln mit antibakteriellen Inhaltsstoffen, weswegen die Hersteller nun in der Pflicht sind, die Wirksamkeit wissenschaftlich zu belegen.

Weitaus über 50% der im Handel frei erhältlichen antibakteriellen Seifen und Desinfektionsmitteln beinhalten sowohl den Stoff Triclosan, als auch Triclocarban, die beide eine bakterienhemmende Wirkung aufweisen. Das die Anwendung solcher Reinigungsmittel jedoch Infektionen, ausgelöst durch zum Beispiel multiresistente Keime wie MSRA, verhindern kann, ist bislang nicht wissenschaftlich bestätigt worden.
Da die Absatzmenge entsprechender Produkte allerdings in den letzten Jahren stetig zunimmt und bereits Kritik geäußert wurde, müssen die Hersteller der antibakteriellen Seifen und Desinfektionsmittel innerhalb der nächsten 180 Tage wissenschaftliche Belege vorweisen, die die Wirksamkeit und Effektivität beweisen. Sollten diese Nachweise nicht von der FDA akzeptiert werden, müssen die Bakterienhemmer binnen 12 Monate aus dem Produkten entfernt werden.

Die Kritik wurde von Wissenschaftlern und Verbraucherschützern geäußert, da Triclosan und Triclocarban wie Mikrobiologen aus Dänemark nachweisen konnten, nicht nur Bakterienresistenzen fördern sollen, sondern auch in gewissen Mengen in den Körper aufgenommen werden, wie australische Wissenschaftler anhand Muttermilchproben belegen konnten. So wurde Triclosan in 93% aller Milchproben gefunden. Dies ist gefährlich, da dieser Bakterienhemmer auf den Hormonstoffwechsel Einfluss nehmen kann und auch Störungen der Schilddrüse verursacht werden können. Letzteres wurde bei Ratten bereits untersucht. Des Weiteren wurden auch Rückstände in Algen gefunden, wie Umweltschützer berichteten.

Die Hersteller und auch das American Cleaning Institut und der Personal Care Products Council weisen die Zweifel jedoch zurück und bekräftigen, dass der Nutzen bereits belegt erwiesen ist.

Über das zukünftige Verfahren mit Desinfektionsmittel und antibakteriellen Seifen in Arztpraxen hat sich die FDA bislang nicht geäußert.

Eine detaillierte Publikation diesbezüglich wurde in der Fachzeitschrift PloS ONE veröffentlicht.