fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

Diabetes mellitus : Rückzug von Insulinpräparaten

Warnung für Diabetiker durch die deutsche Arzneimittelbehörde.

Hunderttausende Diabetiker sind von der Warnung des deutschen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) betroffen, die sich auf die Insulinpräparate CP50393, CP50749 und CP50902 des Herstellers Novo Nordisk bezieht.

Warnung für Diabetiker durch die deutsche Arzneimittelbehörde.

Hunderttausende Diabetiker sind von der Warnung des deutschen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) betroffen, die sich auf die Insulinpräparate CP50393, CP50749 und CP50902 des Herstellers Novo Nordisk bezieht.
Der europaweite Rückzug dieser Präparate wurde angeordnet, da der vorhandene Insulingehalt sich in einigen Fällen zwischen 50 und 150% von der eigentlich angegebenen Dosis unterscheidet. Damit besteht ein lebensbedrohliches Risiko für betroffene Patienten, durch eine Über- oder Unterdosierung eine dementsprechende Über- oder Unterzuckerung zu erleiden.

Betroffene sind aufgefordert ihre Fertigspritzen, in denen die Insulinpräparate zu erwerben sind, zu kontrollieren und nicht zu benutzen.

Bei Fragen können sich die Konsumenten sowohl an ihre Ärzte und Apotheker, aber auch an den Hersteller selbst oder an BfArM wenden.