fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

Das anonyme Bewerbungsverfahren in Deutschland

Das anonyme Bewerbungsverfahren in Deutschland

Das Schubladendenken ist in der Gesellschaft stark verankert. So kommt es nicht selten vor, dass auch Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nach Geschlecht, Nationalität oder einfach nach Optik aussuchen. Um das zu verhindern, bietet Deutschland die Möglichkeit, eine anonyme Bewerbung beim Arbeitgeber einzureichen. Diese bietet verschiedene Vor- und Nachteile. - Isabel Frankenberg

Das anonyme Bewerbungsverfahren in Deutschland

Das Schubladendenken ist in der Gesellschaft stark verankert. So kommt es nicht selten vor, dass auch Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nach Geschlecht, Nationalität oder einfach nach Optik aussuchen. Um das zu verhindern, bietet Deutschland die Möglichkeit, eine anonyme Bewerbung beim Arbeitgeber einzureichen. Diese bietet verschiedene Vor- und Nachteile. - Isabel Frankenberg

Grund für das Einführen einer anonymen Bewerbung ist die Verringerung der Diskriminierung am Arbeitsplatz sowie das Verstärken der Gleichberechtigung. So fand das Institut zur Zukunft der Arbeit heraus, dass Personen mit einem türkischen Nachnamen eine 14-prozentige geringere Chance auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch haben. Die anonyme Bewerbung zeichnet sich dadurch aus, dass die Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht auf persönlichen Angaben, wie denen zur Religion, Herkunft oder des Geschlechts, sondern allein aufgrund von Qualifikationen erfolgt. Daher entfallen folgende Angaben bei der anonymen Bewerbung:

·         Name und Adresse

·         Geburtsdatum und Alter

·         Familienstand und Herkunft

·         Bewerbungsfoto

Stattdessen werden dem Arbeitgeber jedoch alle Qualifikationsangaben, wie Schul- und Berufsabschlüsse, vorgelegt. Die Einladung zum Bewerbungsgespräch erfolgt also nach Einsicht der anonymen Bewerbung. Erst danach werden dem Arbeitgeber auch alle weitere persönlichen Angaben zur Verfügung gestellt.

Die Vorteile der anonymen Bewerbung liegen also klar auf der Hand. Der Arbeitgeber trifft seine Entscheidung lediglich aufgrund der Qualifikationen. Daher haben Arbeitnehmer mit viel Berufserfahrung bei diesem Verfahren gute Chancen. Jedoch bietet das anonyme Bewerbungsverfahren natürlich auch Nachteile. Diese zeigen sich vor allem für junge Arbeitnehmer sowie Berufseinsteiger. Da diese häufig noch nicht über viel Erfahrung verfügen, wird es für sie schwer, über das Verfahren einen Job zu erlangen. Hierbei könnten wiederum einige persönliche Informationen den Arbeitgeber positiv beeinflussen. Die anonyme Bewerbung schmälert also die Gelegenheiten für junge Arbeitnehmer. Dennoch wurde das Verfahren im Jahr 2010 in vielen Unternehmen, wie der Deutschen Post oder der Deutschen Telekom, erfolgreich getestet und konnte vielen Arbeitnehmern einen Job vermitteln.

Weitere Informationen zum Thema „Anonyme Bewerbung“ finden Sie hier. Zudem bietet das kostenlose Ratgeberportal www.hartz4hilfthartz4.de viele weitere Ratgeber, eBooks und Informationen zu Themen, wie Job& Bewerbung, Wohnung& Miete oder Hartz4- Finanzen.

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V.

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. wurde im Januar 2017 vom Rechtsjournalisten Marcel Weber in Berlin gegründet. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Transparenz im Bereich Sozialrecht zu schaffen, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die wichtigsten Themen zu bieten.

Ziel und Zweck der Interessengemeinschaft e.V. ist die Beobachtung sozialrechtlicher Entwicklungen, Analyse und Kommentierung aktueller Rechtsprechungen sowie der Bereitstellung von Informationen und Hilfestellungen für Leistungsempfänger und Interessierte. Dabei verfolgt der Verein keinerlei eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. In ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Vereins erhalten diese keine Zuwendungen oder Gewinnanteile aus Mitteln des Vereins.

Siehe auch: http://www.hartz4hilfthartz4.de/anonyme-bewerbung/