fachaerztejobs.de

Neuigkeiten

Berliner Ärzteteam gelingt riskante und seltene Operation

Einem Ärzteteam des HELIOS Fehlbildungszentrums in Berlin-Buch gelang unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Klaus Schaarschmidt eine OP, die im deutschsprachigen Raum zum ersten und weltweit zum dritten Mal, erfolgreich durchgeführt wurde.
Die HELIOS Klinik ist weltweit anerkannt für ihre mirkochirurgischen und minimalinvasiven Eingriffe, besonders bei Fehlbildungen rund um den Brustkorb bei Kindern und Jugendlichen.

Einem Ärzteteam des HELIOS Fehlbildungszentrums in Berlin-Buch gelang unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Klaus Schaarschmidt eine OP, die im deutschsprachigen Raum zum ersten und weltweit zum dritten Mal, erfolgreich durchgeführt wurde.
Die HELIOS Klinik ist weltweit anerkannt für ihre mirkochirurgischen und minimalinvasiven Eingriffe, besonders bei Fehlbildungen rund um den Brustkorb bei Kindern und Jugendlichen.

Ein fünf Wochen altes Mädchen aus Innsbruck litt nun an einer Fehlbildung der Lunge.
Diese war nämlich nicht mit der Luftröhre verbunden, sondern mit der Speiseröhre. Daher war nicht nur das Atmen für den Säugling problematisch, auch die Nahrung, also die Muttermilch gelang zusammen mit der Magensäure in die Lunge. Dies kann Verursacher von schweren Entzündungen in der Lunge sein.

Bislang gab es 50 Fälle von diesen Lungenfehlbildungen weltweit, bei allen wurden die Behandlungs- und Heilungschancen als sehr gering eingeschätzt.
Bei der üblichen Operationsmethode wurde die komplette betroffene Lunge entfernt, da ein Wiederanschluss höchst kompliziert, aufwendig und nur wenig erfolgversprechend ist. Allerdings musste mit schwerwiegenden Folgen für die Kinder gerechnet werden. Dazu gehört die Einschränkung der körperlichen Leistungen, der Atmung, des Wachstums sowie die Verkrümmung der Wirbelsäure und die besondere Anfälligkeit für Bronchitis und Lungenentzündungen. Die Kinder könnten beim Spielen oder auch beim Sport nicht mit den gleichaltrigen Kindern mithalten.

Bei der Operation in Berlin-Buch wurde nun die betroffene rechte Lunge von der Speiseröhre, die im Anschluss verschlossen wurde, getrennt und an die Luftröhre erfolgreich angeschlossen.
Somit wird das Mädchen keinerlei Einschränkungen haben.
Da die Heilung erfolgreich verläuft, die Nähte sehr gut verheilen, das Mädchen selbstständig atmen und wieder normal trinken kann, darf sie in einem Monat das Klinikum verlassen.

Die behandelnden Chirurgen sind der festen Überzeugung, dass diese Operationsmethode große Erfolge verbuchen könnte, solange die Fehlbildung frühzeitig diagnostiziert wird und der Patient in erfahrenen Kliniken von eng in Kontakt stehenden Kinderärzten der Anästhesie, Chirurgie, Intensivmedizin und Hals-Nasen-Heilkunde behandelt wird.